/

/

Bewerbermanagement aus der Cloud – Sicherheit geht vor!

Bewerbermanagement aus der Cloud – Sicherheit geht vor!

4.8/5
4.8/5 Bewertungen
Jetzt bewerten!

Inhalt

Artikel teilen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on linkedin
Share on email

Wenn von Cloud Computing die Rede ist, denken viele noch zu erst daran, dass ihre Daten in einem großen schwarzen Loch verschwinden und keiner mehr so genau sagen kann, was eigentlich damit passiert. Dass sich in Sachen Sicherheit für die Cloud inzwischen einiges getan und vieles verändert hat, vergessen jedoch die meisten. In Deutschland gelten auch für Cloud-Anbieter die strengen Richtlinien des deutschen Datenschutzes, worauf Sie sich jederzeit beziehen können. Da hilft sicher auch die rege Diskussion zur deutschen Wolke, also einer deutschen Cloud-Infrastruktur.

Mit Sicherheit in die Cloud

Natürlich ist weiterhin Vorsicht geboten, wenn Sie sich für einen Umzug in die Cloud entscheiden, denn immer noch kommen die meisten Cloud-Anbieter aus den USA und wie wir alle wissen sind die amerikanischen Datenschutzrichtlinien nicht mit unseren deutschen zu vergleichen. Prüfen Sie vorab also eingehend, welchem Anbieter Sie Ihre Daten anvertrauen und wo er diese für Sie administriert. Ein kleiner Exkurs in die IT-Praxis wirft, unabhängig vom Anbieter, die folgenden zwei wichtigsten sicherheitskritischen Fragen auf:

  1. Wie wird der Zugang über das Internet gesichert und überwacht?
  2. Welche Firewall und welche Log-In-Mechanismen kommen zum Einsatz?

IT-Exkurs beendet. Bei der Evaluierung hilft Ihnen mit Sicherheit Ihre IT 😉

Bei der Auswahl des richtigen Cloud-Anbieters helfen Ihnen inzwischen zahlreiche Initiativen, die sich mit dem Thema beschäftigen und die genau diese Bedenken kennen und aus der Welt räumen. Es ist nämlich in der Wolke durchaus möglich sicherzustellen, wo Ihre Daten liegen, wer darauf Zugriff hat und welche Backup-Regelungen vorgesehen sind. Und zwar alles im Sinne des deutschen Datenschutzes.

Auch wir unterstützen das Thema “Cloud Services Made in Germany”, denn auch zukünftig wird bei softgarden Hosting made in Germany großgeschrieben. Nutzen Sie die Vorteile, die das Cloud Computing auch für den HR-Bereich bereit hält und verschließen Sie nicht die Augen vor der rasanten Entwicklung der Cloud – ein kritisches Auge dürfen Sie dabei trotzdem behalten 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Fordern Sie Ihre Live Demo an

Entdecken Sie softgarden kostenlos & unverbindlich!
Erfahren Sie in einer persönlichen Live-Demo alles über die Rundum-Lösung für Ihr Recruiting.
Ihre Daten werden SSL-verschlüsselt übertragen.

SCHNELL-CHECK  
So viel Zeit würden Sie mit softgarden sparen

Ø Anzahl
offene Stellen (pro Jahr)
Ø Anzahl
qualifizierter Bewerbungen (pro Stelle)
Ø Zeitaufwand je
qualifizierter Bewerbung (in Stunden)
Administration:
400
Stunden / pro Jahr
Recruiting:
600
Stunden / pro Jahr
ZEITERSPARNIS GESAMT MIT SOFTGARDEN:
1000
Stunden / pro Jahr

Mehr erfahren? Jetzt komplettes Recruiting prüfen lassen!