Karriereseite: So gestalten Sie sie richtig

Ihre Karriereseite ist maßgeblich für Ihren Recruitingerfolg verantwortlich. 96 Prozent der Bewerber informieren sich auf der Karrierehomepage über Sie als Arbeitgeber und nutzen sie für die Bewerbung. Wir erklären Ihnen, wie Sie mit einer guten Karriereseite passgenaue Talente erreichen. Wir teilen Best Practices für Karrierewebsites: Sie erfahren, worauf es bei einem modernen Websitedesign ankommt, wie Ihre Karriereseite gefunden wird und wie Sie die Performance Ihrer Karriereseite auswerten.

Was ist eine Karriereseite?

Karriereseiten sollten heute fester Bestandteil einer jeden Recruiting-Strategie sein.

Hier können sich potenzielle Bewerber einen Eindruck von Ihrem Unternehmen, aber auch von den ausgeschriebenen Positionen in Ihrem Haus verschaffen.

Im Idealfall bietet Ihre Karriereseite Talenten alle nötigen Informationen über Sie als Arbeitgeber, die für eine Bewerbung ausschlaggebend sind.

Auch die technischen Voraussetzungen sollten gegeben sein, um sich direkt, unbedingt auch mobil, bei Ihnen bewerben zu können.

Eine gut gestaltete Karriereseite macht also aus interessierten Besuchern Bewerber.

Übrigens: Wenn wir im Folgenden von „Karriereseite“, „Karriere-Homepage“, „Karriere-Webseite“ oder „Karriere-Website“ sprechen, meinen wir dasselbe, auch wenn damit im Webdesign klassischerweise verschiedene Dinge bezeichnet werden.

Warum ist eine Karriereseite wichtig?

Wer heute nach einem Job sucht, möchte sich auf einer einladend gestalteten Karriereseite über einen Arbeitgeber informieren.

Laut unserer Umfrage Candidate Experience 2020 startet mehr als jeder fünfte Bewerber (25,6 Prozent) seine Jobsuche genau hier.

Der Rest der Kandidaten nutzt Jobbörsen, Google, Social Media, die Tagespresse oder Arbeitgeberbewertungsplattformen.

Das heißt aber nicht, dass die Jobsuche nicht auch diese Kandidaten irgendwann bei der weiteren Recherche über einen Arbeitgeber auf die Karriereseite führen würde.  

Arbeitgeber sollten die Bedeutung einer übersichtlich gestalteten Karrierehomepage für ihr Recruiting daher nicht unterschätzen

 Jobinteressenten sind es aus allen Bereichen des täglichen Lebens gewohnt, passgenaue Informationen im Netz recherchieren zu können.

Das erwarten sie auch bei der Jobsuche.

Entsprechend wird eine lieblos designte oder das Fehlen einer Karriereseite als Desinteresse des Arbeitgebers gegenüber aufgefasst. Chance vertan!

SEO: Machen Sie sich mit einer guten Karriereseite unabhängiger von Jobportalen

Allerding muss ihre Karriereseite von Kandidaten auch gefunden werden.

Ungemein wichtig ist daher ein gutes Ranking auf Google – und hier kommt die Suchmaschinenoptimierung ins Spiel.

Was müssen Sie für Ihr SEO beachten?

Keywords verwenden

Entscheidend ist, dass Ihre Karrierehomepage unter den Begriffen gefunden wird, nach denen Ihre Kandidaten suchen.

Das sind meist Schlüsselbegriffe wie „Karriere“ + ein bestimmter Jobtitel + der Name Ihres Unternehmens.

Mit diesen essentiellen Keywords sollte Ihre Karriereseite angereichert sein.

Sie sollten in den Überschriften vorkommen, im Textkörper, in der Metadescription und im HTML-Title.

Es lohnt sich auch, das verwendete Bildmaterial mit Keywords oder verwandten Suchbegriffen zu benennen, bevor Sie es hochladen.

Ist das nicht der Fall, verschenken Sie wertvolles Potenzial auf Google und sind deutlich schlechter oder gar nicht zu finden.

Beachten Sie hingegen dieses kleine Einmaleins der Suchmaschinenoptimierung, wird Ihre Karriereseite einen regelrechten Boost erfahren.

Stellenwert der Google-Suche

So erreichen Sie auch Talente, die über andere Bewerbungs-Kanäle nicht auf sie aufmerksam geworden wären, wie aus unserer Umfrage „Jobsuche in Zeiten von Google Jobs“ hervorgeht.

Einer unserer Umfrageteilnehmer meinte beispielsweise: „Ich finde (auf Google) oft unerwartete potenzielle Arbeitgeber, die ich auf Nischenseiten nicht gefunden hätte. Das erweitert den Spielraum der Möglichkeiten.“

All das hängt von dem Ranking Ihrer Karriereseite ab.

Insgesamt befürworten Kandidaten einen sehr aktiven Umgang mit Google und geben Arbeitgebern folgende Empfehlungen mit auf den Weg:

  • „Ihre Jobangebote sollten auf der ersten Seite bei Google kommen, wenn man die passenden Begriffe sucht.“
  • „Möglichst hoch in Google gelistet sein und auf der eigenen Firmenseite gleich auf der Startseite darauf hinweisen, dass aktuell Mitarbeiter gesucht werden.“

Ein weiterer Experten-Tipp: Mit der Einbindung von echtem Bewerber-Feedback oder Arbeitgeberbewertungen in Ihre Webseite haben Sie einen weiteren SEO-Booster in der Hand.

Google bewertet die entsprechenden Informationen nämlich als sehr wertvollen und hilfreichen Content und belohnt Karriereseiten mit Bewertungen mit einem besseren Ranking.

Außerdem sind Bewertungen für Bewerber ein wesentliches Entscheidungskriterium: Unsere Studie „Candidate Experience 2020“ zeigte, dass sich 59 Prozent der Kandidaten eher durch eine Karrierewebsite mit integrierten Arbeitgeberbewertungen klicken.

Was macht eine gute Karriereseite aus?

Die besten Karriereseiten

  • bereiten wichtige Informationen übersichtlich auf,
  • sind gut strukturiert und einfach navigierbar,
  • sind optisch sofort als Teil der Unternehmenswebsite zu erkennen,
  • erlauben eine schnelle Bewerbung direkt auf der Seite und
  • laden schnell.

Wichtige Informationen übersichtlich aufbereiten

Ein gutes Ranking Ihrer Karriereseite auf Google ist aber nur die halbe Miete.

Haben Kandidaten Ihre Karriereseite gefunden, möchten sie darauf auch sämtliche Informationen vorfinden, die für sie relevant sind.

Gute Karriereseiten geben dazu möglichst transparente Einblicke in das Arbeitsumfeld des jeweiligen Unternehmens.

Beschreiben Sie, welche Aufgaben Sie innerhalb Ihrer Branche abdecken und was Sie einzigartig macht.

Abgesehen von einer genauen Unternehmensbeschreibung wollen Talente laut unserer Umfrage „Candidate Experience 2020“ auf einer Karriereseite auch erfahren, wofür Sie als Arbeitgeber stehen und informieren sich über die folgenden Aspekte:

Auszug aus unserer Studie "Candidate Experience 2020" und zeigt die wichtigsten Themen, die Interessenten auf einer Karriereseite erwarten.

Auf Ihrer Karriereseite haben Sie den Raum, Ihren Besuchern Informationen zu all diesen Aspekten anzubieten.

Achten Sie dabei aber unbedingt darauf, ein authentisches Bild nach außen zu vermitteln. Betten Sie zum Beispiel Fotos und Videos aus Ihrem Unternehmen ein.

Wichtiger Hinweis: Egal, ob Bewegtbild oder Foto – verzichten Sie bei dem verwendeten Material unbedingt auf Stockbilder oder -videoclips – zeigen Sie ausschließlich authentische Bilder Ihrer Mitarbeiter und Arbeitsorte.

Setzen Sie die Menschen in Szene, die das Unternehmen ausmachen.

Insbesondere Bewegtbilder wecken großes Interesse bei Arbeitnehmern.

So bewerben sich fast 70 Prozent der Talente eher auf eine in die Karriereseite integrierte Stellenanzeige, wenn darin ein Video eingebettet ist.

Unterstreichen Sie außerdem Ihre Glaubwürdigkeit, indem Sie Unternehmensbewertungen von Mitarbeitern und Bewerbern einbetten.

Im Ergebnis stellen Sie sich als attraktiver Arbeitgeber dar und optimieren Ihr Employer Branding.

Recruiting-Kennzahlen als Argument einsetzen

Sie können auch wichtige Recruiting-Kennzahlen (Key Performance Indicators, KPIs) in anschaulichen Grafiken integrieren, zum Beispiel:

  • „10 Tage bis zum Vorstellungsgespräch“
  • „4 Wochen bis zur Einstellung“
  • „564 Jobangebote online“

Die Wirkung dieser Informationen ist sehr stark.

Klare Angaben zur Dauer einzelner Prozessschritte schaffen Vertrauen.

Entsprechend wird eine Seite mit klar kommunizierten KPIs von 74,4 Prozent der Bewerber geklickt.

Ohne diese Informationen wird eine ansonsten identische Karrierewebsite nur von 25,6 Prozent ausgewählt.

karrierehomepage-mitarbeiterfeedback
softgarden bildet Mitarbeiter- und Bewerberfeedback von kununu auf seiner Karriereseite ab und schafft Transparenz für potenzielle Bewerber.

Unterseiten für verschiedene Berufsgruppen

Kleiner Tipp am Rande: Wenn Sie sich mit ihrer Karriereseite an viele verschiedene Berufsgruppen oder Karrierestufen wenden, bietet es sich an, für die jeweiligen Zielgruppen eigene Unterseiten zu erstellen.

So wird’s für Talente übersichtlicher.

Immerhin können sich Arbeitsbedingungen, Benefits und andere Faktoren für einen Lohnbuchhalter/in und einen Industriezerspaner/in sehr stark unterscheiden.

Offene Positionen direkt auf der Karriereseite einbinden

Was auf der Karriereseite außerdem nicht fehlen sollte: Ein Stellenportal mit den tagesaktuellen offenen Positionen.

Vermeiden Sie hier unbedingt „Karteileichen“, also ausgelaufene Positionen. So wirkt Ihr Stellenportal unaufgeräumt und hinterlässt keinen guten Eindruck.

Gestalten Sie Ihre Stellenanzeigen außerdem so aussagekräftig wie möglich. Bieten Sie Talenten neben ausführlichen Stellenbeschreibungen auch die folgenden Informationen:

  • In welcher Abteilung ist die Wunschposition angesiedelt und wer leitet sie?
  • Mit welchen Tools und Methoden wird in der Abteilung gearbeitet?
  • Wer sind meine Ansprechpartner für Fragen vor und während der Bewerbung?
  • Für welchen Standort suchen Sie nach Mitarbeitern?
karrieresite-stellenanzeigen

Einfache Bewerbung

Wenn Sie Ihre Besucher überzeugt haben, sollten Sie es Ihnen ermöglichen, sich über Ihre Stellenanzeige auch direkt zu bewerben – egal, wo sie sich gerade befinden und über welches Gerät sie das Jobinserat abrufen.

Bieten Sie Kandidaten, die sich zum Beispiel an Laptop, Tablet oder PC befinden ein einfach auszufüllendes Bewerbungsformular an, das genau auf den jeweiligen Job zugeschnitten ist und nur relevante Fakten abfragt.

Mobilen Kandidaten können Sie als Alternative die One-Click-Bewerbung anbieten.

Mit ihr lassen sich die Daten aus dem eigenen Xing-Profil in das verwendete Bewerbermanagement-System importieren.

Kandidaten können auch einen Lebenslauf im PDF-Format hochladen, dessen Inhalte auf Knopfdruck mit einem CV-Parser ausgelesen und in der Bewerberakte des Talents hinterlegt werden können.

Das birgt Vorteile für alle Beteiligten.

Kandidaten schicken eine Online-Bewerbung mit wenigen Fingertipps ab und Recruiter erhalten optimal aufbereitete Daten, die sie direkt weiterverarbeiten können.

Karriereseite gestalten: Darauf kommt es an

Kommen wir nun auf das Design Ihrer Karriereseite zu sprechen.

Ein weit verbreiteter Fauxpas vieler Unternehmen: Sie haben zwar eine Karriereseite, diese unterscheidet sich aber eklatant von dem eigentlichen Webauftritt.

Talente, die die Karriereseite über die Homepage eines Unternehmens ansteuern, erleiden somit zwangsläufig einen Medienbruch und fragen sich: „Bin ich hier noch richtig?“

Einen derart uneinheitlichen Auftritt sollten Sie unbedingt vermeiden und Ihre Karriereseite passend zur Corporate Identity Ihres Unternehmens ausrichten.

Ansonsten laufen Sie Gefahr, dass Kandidaten abspringen, weil sie sich nicht mehr auf der richtigen Seite wähnen.

Was Sie dabei beachten sollten:

  • Nutzen Sie die gleichen Haupt-, Neben und Akzentfarben und die gleichen Schriftarten
  • Achten Sie auf eine einheitliche Strukturierung der Inhalte durch Überschriften und eine seitenübergreifende Schriftgrößenabstufung
  • Vergessen Sie das Firmenlogo nicht

Usability und Candidate Experience

Wichtig ist außerdem eine optimale Usability, also Nutzerfreundlichkeit, Ihrer Webseite.

Verbessern Sie zum Beispiel die Candidate Experience, indem Sie Kandidaten auf Ihrem Stellenportal verschiedene Filtermöglichkeiten bieten – nach Position, Karrierestufe, Standort oder Voll-/Teilzeit.

So können Talente direkt den Job finden, der zu ihnen passt.

Neben den bereits erwähnten Bildern und Videos sind informative Grafiken, Listen und Aufzählungen sowie hervorstechende Überschriften wichtige optische Ankerpunkte, die das schnelle Scannen von ansprechenden Karriereseiten erleichtern.

Außerdem ganz wichtig: Nichts ist nerviger als eine Seite, die langsam lädt.

Komprimieren Sie Bilder und Videos, um lange Ladezeiten Ihrer Seite zu vermeiden.

Im Ergebnis sehen sich Kandidaten einer Karriereseite gegenüber, die top aufgeräumt daherkommt und an Bedienerfreundlichkeit nichts zu wünschen übriglässt.

Performance Ihrer Karriereseite auswerten

Sobald Ihre Karriereseite online ist, sollten Sie sie allerdings nicht als Selbstläufer betrachten.

Nutzen Sie vielmehr die vielfältigen Analysemöglichkeiten, um Ihre Seite permanent zu verbessern.

Einige der wichtigsten KPIs, die Ihnen dabei helfen:

  • Conversion: Wie viele Bewerbungen generiert die Seite?
  • Impressions: Wie viele Personen haben die Seite besucht?
  • Conversionrate: Verhältnis der Anzahl Conversions zur Anzahl der Impressions
  • Das Verhältnis von neuen zu wiederkehrenden Besuchern
  • Traffic-Quellen: die Herkunft Ihrer Seitenbesucher
  • Conversion-Quellen: Von welcher Quelle kamen die Seitenbesucher, die sich am Ende beworben haben?
  • Hires: Wie viele Kandidaten stellen Sie über den Kanal der Karriereseite schlussendlich ein?

Richtig eingesetzt sind diese Recruiting-Kennzahlen ein wirkungsvolles Werkzeug, um die Performance Ihrer Karriereseite messen, bewerten und schließlich verbessern zu können.

Fazit

Bei der Gestaltung einer Karriereseite gibt es einiges zu beachten.

Allerdings lohnen sich die Investition von Zeit und Ressourcen. Bedenken Sie, dass Sie sich hiermit ein unabhängiges Portal für die Rekrutierung neuer Mitarbeiter schaffen.

Darüber hinaus gibt es Software, die Ihnen das Einrichten und Pflegen einer Karriereseite ganz einfach macht: Die Karriereseite Pro  von softgarden hat alles, was Sie brauchen.

Ohne jede Vorkenntnis in der Webentwicklung erstellen Sie einen überzeugenden Arbeitgeberauftritt im Corporate Design, mit dem Sie sich auch mobil suchenden Kandidaten perfekt präsentieren können.

Über unser Bewerbermanagement-System veröffentlichte Stellenausschreibungen erscheinen sofort auf Ihrer Karriereseite, alle Änderungen werden automatisch und stetig sychronisiert.

Bewerber können sich außerdem dank integrierter Sofort-Bewerbung von der Karriereseite auf Ihre Stellenausschreibungen bewerben.

Weitere Features:

  • Einfaches Erstellen von Unterseiten, die über Google Ads beworben werden können
  • HTML-Struktur nach SEO-Best-Practice aufgebaut
  • Einbindung von Recruiting-KPIs wie Reaktionszeiten oder die Time-to-Hire.
  • Zahlreiche Design-Optionen für die Individualisierung

Die Karriereseite Pro ist für Suchmaschinen optimiert, sodass Sie von Kandidaten schneller gefunden werden. Einfacher geht’s nicht.

Leave a Reply

SCHNELL-CHECK  
So viel Zeit würden Sie mit softgarden sparen

Ø Anzahl
offene Stellen (pro Jahr)
Ø Anzahl
qualifizierter Bewerbungen (pro Stelle)
Ø Zeitaufwand je
qualifizierter Bewerbung (in Stunden)
Administration:
400
Stunden / pro Jahr
Recruiting:
600
Stunden / pro Jahr
ZEITERSPARNIS GESAMT MIT SOFTGARDEN:
1000
Stunden / pro Jahr

Mehr erfahren? Jetzt komplettes Recruiting prüfen lassen!

Kandidaten mit authentischen Arbeitgeberbewertungen begeistern

Überzeugende Karriereseite im Handumdrehen selbst gestalten

Employer Branding

Kandidaten aus dem Netzwerk Ihrer Mitarbeiter gewinnen

Active Sourcing im Pool aus aktiv suchenden Kandidaten

Multiposting auf +300 Kanälen – automatisch im One-Stop-Shop

Sourcing